Freitag, 6. Juni 2014

Lokalisierung einer Windows 8 Store App

Die Lokalisierung in Windows Store Apps funktioniert denkbar einfach. Soll Beispielsweise der Text eines TextBlock's in verschiedenen Sprachen dargestellt werden, so muss diesem Control lediglich eine x:Uid zugewiesen werden. Zum Beispiel folgendermaßen:
 <Page  
   x:Class="App2.MainPage"  
   xmlns="http://schemas.microsoft.com/winfx/2006/xaml/presentation"  
   xmlns:x="http://schemas.microsoft.com/winfx/2006/xaml"  
   xmlns:d="http://schemas.microsoft.com/expression/blend/2008"  
   xmlns:mc="http://schemas.openxmlformats.org/markup-compatibility/2006"  
   mc:Ignorable="d">  
   <Grid HorizontalAlignment="Center" VerticalAlignment="Center">  
     <TextBlock x:Uid="MyTextBlock" />  
   </Grid>  
 </Page>  

Jetzt muss in dem Projekt ein Ordner angelegt werden, der Strings heißt. In diesen kommen weitere Verzeichnisse, die den Namen der gewünschten Sprache im BCP-47 Format haben. Z.B. de-DE oder nur de oder en. Jedes dieser Verzeichnisse bekommt eine Resources.resw Datei.

Für unser Beispiel legen wir die Resource MyTextBlock.Text mit dem Wert "Hallo Welt!" im Deutschen und im Englischen das gleiche mit dem Wert "Hello World!" an. Das Pattern ist also Uid.PropertyName und zeigt, dass es nicht nur möglich ist, den anzuzeigenden Text, sondern auch andere Properties eines Controls zu setzen.

Das war es schon, wird die Anwendung gestartet, wird der Text in der jeweiligen Standard Sprache angezeigt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten